Vollständiges Transkript und Audio - Microsoft MSFT Earnings Transcript Q1 2022 - 25. Januar 2022

Mitschrift der Microsoft MSFT - Earnings Call Transcript Q2 2022 - 25. Januar 2022

Einführung

BRETT IVERSEN:
Guten Tag und vielen Dank, dass Sie heute bei uns sind. Mit mir telefonieren Satya Nadella, Chairman und Chief Executive Officer, Amy Hood, Chief Financial Officer, Alice Jolla, Chief Accounting Officer, und Keith Dolliver, Deputy General Counsel.

Auf der Microsoft-Investor-Relations-Website finden Sie unsere Pressemitteilung zu den Ergebnissen und eine Finanzübersicht, die unsere vorbereiteten Ausführungen während der heutigen Telefonkonferenz ergänzen soll und eine Überleitung der Unterschiede zwischen GAAP- und Non-GAAP-Kennzahlen bietet.

Sofern nicht anders angegeben, werden wir in der Telefonkonferenz auf Non-GAAP-Kennzahlen verweisen. Die angegebenen Non-GAAP-Kennzahlen sollten nicht als Ersatz für oder besser als die nach GAAP erstellten Kennzahlen betrachtet werden. Sie werden als zusätzliche, klärende Elemente aufgenommen, um den Anlegern zu helfen, die Leistung des Unternehmens im zweiten Quartal sowie die Auswirkungen dieser Elemente und Ereignisse auf die Finanzergebnisse besser zu verstehen. 

Alle Wachstumsvergleiche, die wir in der heutigen Telefonkonferenz anstellen, beziehen sich auf den entsprechenden Zeitraum des Vorjahres, sofern nicht anders angegeben. Sofern verfügbar, werden wir auch die Wachstumsraten bei konstanten Wechselkursen angeben, um zu beurteilen, wie sich unsere zugrunde liegenden Geschäftsbereiche entwickelt haben, ohne die Auswirkungen von Wechselkursschwankungen. Wo die Wachstumsraten bei konstanten Wechselkursen gleich sind, beziehen wir uns nur auf die Wachstumsrate.

Wir werden unsere vorbereiteten Bemerkungen unmittelbar nach der Telefonkonferenz auf unserer Website veröffentlichen, bis die vollständige Abschrift verfügbar ist. Die heutige Telefonkonferenz wird live im Internet übertragen und aufgezeichnet. Wenn Sie eine Frage stellen, wird diese in der Live-Übertragung, in der Niederschrift und in jeder zukünftigen Verwendung der Aufzeichnung enthalten sein. Auf der Microsoft Investor Relations-Website können Sie die Aufzeichnung der Telefonkonferenz abrufen und das Protokoll einsehen.

In dieser Telefonkonferenz werden wir zukunftsgerichtete Aussagen machen, bei denen es sich um Vorhersagen, Projektionen oder andere Aussagen über zukünftige Ereignisse handelt. Diese Aussagen beruhen auf aktuellen Erwartungen und Annahmen, die Risiken und Unsicherheiten unterliegen. Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund von Faktoren, die in der heutigen Pressemitteilung zu den Ergebnissen, in den Kommentaren während dieser Telefonkonferenz und im Abschnitt zu den Risikofaktoren in unserem Formular 10-K, Formular 10-Q und anderen Berichten und Einreichungen bei der Securities and Exchange Commission erörtert werden, erheblich abweichen. Wir übernehmen keine Verpflichtung zur Aktualisierung von zukunftsgerichteten Aussagen.

Und damit übergebe ich das Gespräch an Satya.

Satya Nadella

SATYA NADELLA:
Vielen Dank, Brett.

Es war ein Rekordquartal, angetrieben von der anhaltenden Stärke der Microsoft Cloud, die einen Umsatz von mehr als $22 Mrd. erzielte, was einem Anstieg von 32 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Wir erleben derzeit einen Generationswechsel in unserer Wirtschaft und Gesellschaft. Die digitale Technologie ist die formbarste Ressource, die der Welt zur Verfügung steht, um Beschränkungen zu überwinden und den Arbeits- und Lebensalltag neu zu gestalten.

Wir erneuern und erweitern unser gesamtes Portfolio in allen Verbraucher- und Geschäftssegmenten, um Menschen und Unternehmen zu helfen, in dieser neuen Ära erfolgreich zu sein.

Ich werde nun Beispiele aufzeigen, beginnend mit Azure.

Jedes Unternehmen, das sich zu einem digitalen Unternehmen entwickelt, benötigt eine verteilte Datenverarbeitungsstruktur, um Anwendungen überall erstellen, verwalten, sichern und bereitstellen zu können.

Wir verfügen über mehr Rechenzentrumsregionen als jeder andere Anbieter und bieten so einen schnellen Zugang zu Cloud-Diensten und erfüllen gleichzeitig die Anforderungen an die Datenresidenz.

Wir weiten unsere Infrastruktur auf den 5G-Netzrand aus und helfen Betreibern und Unternehmen dabei, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und Dienste mit extrem niedrigen Latenzzeiten näher am Endnutzer bereitzustellen. AT&T bringt beispielsweise sein 5G-Netz mit unseren Cloud-Diensten zusammen, um General Motors dabei zu helfen, vernetzte Fahrzeuglösungen der nächsten Generation für Autofahrer bereitzustellen.

Unser Azure Arc-Kundenstamm hat sich im Vergleich zum Vorjahr verdreifacht. Wir helfen jetzt Tausenden von Unternehmen - von BP bis Rabobank - bei der Vereinheitlichung ihrer On-Premises-, Hybrid- und Multi-Cloud-Infrastruktur.

Und da die digitale und die physische Welt zusammenkommen, sehen wir eine echte Metaverse-Nutzung in Unternehmen. Von intelligenten Fabriken über intelligente Gebäude bis hin zu intelligenten Städten helfen wir Unternehmen dabei, die Kombination von Azure IoT, Digital Twins und Mesh zu nutzen, um Menschen, Orte und Dinge zu digitalisieren und so jeden Geschäftsprozess zu visualisieren, zu simulieren und zu analysieren. Ecolab beispielsweise nutzt diese Tools, um seine eigene Plattform zur Modellierung und Optimierung des Wassermanagements aufzubauen.

Die Akzeptanz von Azure wächst in allen Branchen. CVS Health, Johnson & Johnson Medical Devices, Kyndryl und Wells Fargo haben sich in diesem Quartal alle für unsere Cloud als bevorzugten Anbieter entschieden.

Daten

Nun zu den Daten.

Von erstklassigen Datenbanken und Analysen bis hin zu KI und Data Governance verfügen wir über den umfassendsten Daten-Stack, um jedes Unternehmen dabei zu unterstützen, seine Daten in Vorhersage- und Analysefähigkeiten zu verwandeln.

Cosmos DB ist die Datenbank der Wahl für die Entwicklung von Cloud-nativen Anwendungen - in jeder Größenordnung. Datenvolumen und Transaktionen stiegen im Vergleich zum Vorjahr um über 100 Prozent.

Mit Azure Synapse beseitigen wir die traditionellen Barrieren zwischen Enterprise Data Warehousing und Big Data Analytics, so dass jeder mitarbeiten, Analyselösungen erstellen und verwalten kann.

Data Governance entwickelt sich zu einer wichtigen und wachsenden Kategorie. Azure Purview ist hier führend und hilft Tausenden von Unternehmen, ein umfassenderes Verständnis ihres Datenbestands zu erlangen.

Im Bereich der künstlichen Intelligenz verfügen wir über einen der leistungsstärksten Supercomputer in der Cloud, den wir nicht nur zum Trainieren neuer Modelle nutzen, sondern auch, um sie als Plattformen für unsere Kunden bereitzustellen.

Unser neuer Azure Open AI Service ist in der Vorschau und verbindet fortschrittliche Sprachmodelle mit den Unternehmensfunktionen von Azure. GitHub Copilot nutzt diese Fähigkeit, um Entwicklern zu helfen, besseren Code zu schreiben.

Generell verzeichnen wir weiterhin eine starke Nutzung unserer kognitiven Dienste: Im letzten Quartal wurden über 30 Millionen Stunden Sprache transkribiert, fast das Zweifache im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Entwickler

Nun zu den Entwicklern.

Von GitHub über Visual Studio bis hin zu Azure PaaS-Services haben wir die beliebtesten Tools, die jedem Entwickler helfen, von der Idee zum Code und vom Code zur Cloud zu gelangen.

Da Unternehmen der Einbettung von Sicherheit in die Arbeitsabläufe ihrer Entwickler Priorität einräumen, investieren wir auf GitHub in die Sicherheit von Open Source. Zunehmend wird jeder Devsecops-Workflow mit GitHub Advanced Security beginnen, und wir sehen eine starke Nachfrage sowohl von Digital Natives wie Afterpay und Mercari als auch von etablierten Unternehmen wie 3M und Bosch.

Und immer mehr Unternehmen nutzen Visual Studio und unsere PaaS-Services wie Container Apps und Chaos Studio, um die Entwicklung zu optimieren und moderne, stabilere Cloud-native Anwendungen zu erstellen.

Stromplattform

Nun zur Power Platform.

Low-Code/No-Code-Tools werden schnell zu einer Priorität für den Aufbau digitaler Fähigkeiten in jedem Unternehmen.

Wir unterstützen Unternehmen wie Airbus, Centrica und Johnson Controls bei der schnellen Skalierung ihrer Nutzung von Power Platform, indem wir eine End-to-End-Suite für die Automatisierung von Workflows, die Erstellung von Anwendungen, den Aufbau virtueller Agenten und die Analyse von Daten einsetzen.

Bei H&M haben mehr als 30.000 Mitarbeiter Power Platform genutzt, um ihre Produktivität zu steigern. Sie haben bis heute mehr als 1.500 Anwendungen, Abläufe und Dashboards erstellt, die von der Verwaltung der Bürokapazität bis zur Verfolgung von Teamzielen reichen. Und bei Kroger nutzen mehr als 420.000 Mitarbeiter unsere Lösung Return to Workplace, die auf Power Platform basiert, um ihren Gesundheits- und Impfstatus zu überprüfen.

Dynamics 365

Und nun zu Dynamics 365.

Um Nachfrageschocks und Angebotsbeschränkungen in dieser Wirtschaft entgegenzuwirken, muss jedes Unternehmen zu einem hypervernetzten Unternehmen werden, das Daten, Prozesse und Teams im gesamten Unternehmen vereinheitlicht.

Mit Dynamics 365 gewinnen wir weiterhin Marktanteile, da Unternehmen unser wachsendes Portfolio an Geschäftsanwendungen nutzen, um diese und andere Herausforderungen zu meistern.

Mit Dynamics 365 Connected Spaces schaffen wir eine neue Softwarekategorie, die Unternehmen bei der Verwaltung ihrer physischen Abläufe in verschiedenen Branchen unterstützt, von Immobilien über den Einzelhandel bis hin zu Fabriken und dem Baugewerbe.

Unternehmen wie Chipotle und Home Depot verlassen sich auf unsere neue Customer Experience Platform, um die Kontrolle über ihre Daten zu übernehmen und Kundenkontaktpunkte zu verbinden, um personalisierte Erlebnisse zu bieten.

Daimler Trucks North America nutzt Dynamics 365 Supply Chain Insights, um Problemen in der Lieferkette vorzubeugen.

Und erst gestern haben wir ein neues "Logistik-as-a-Service"-Angebot mit FedEx angekündigt, das Daten und Erkenntnisse aus dem Unternehmensnetzwerk mit Dynamics 365 kombiniert, um Marken dabei zu helfen, Kundenaufträge besser zu erfüllen, zu versenden und zu warten.

Lösungen für die Industrie

Nun zu den Lösungen der Industrie.

Vor etwas mehr als einem Jahr haben wir unser erstes Cloud-Angebot für die Industrie vorgestellt, das branchenspezifische Anpassungen mit unserem gesamten Stack kombiniert, um Kunden dabei zu helfen, die Zeit bis zur Wertschöpfung zu verkürzen, die Agilität zu erhöhen und die Kosten zu senken.

Wir haben jetzt sechs Branchen-Clouds, die die Nutzung der Microsoft Cloud erheblich steigern.

Unsere Cloud for Retail stand auf der NRF im Mittelpunkt. Einzelhändler - von Ahold DELEZ bis GNC - berichteten, wie sie unsere Lösungen nutzen, um nahtlose Kundenerlebnisse zu schaffen.

Unsere Cloud für Nachhaltigkeit vereinheitlicht Daten, um Kunden bei der Erfassung, Berichterstattung und Reduzierung ihrer Kohlenstoffemissionen zu unterstützen. Führende Unternehmen der Branche, darunter Nissan Motor, nutzen dieses Angebot, um ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

LinkedIn

Und nun zu LinkedIn.

Wir erleben eine "große Umstrukturierung" auf dem Arbeitsmarkt, da mehr Menschen an mehr Orten als je zuvor überdenken, wie, wo und warum sie arbeiten.

In dieser neuen Wirtschaft ist LinkedIn von entscheidender Bedeutung, um Kreative mit ihren Gemeinschaften, Arbeitssuchende mit Arbeitgebern, Lernende mit Fähigkeiten und Verkäufer mit Käufern zu verbinden.

Im letzten Quartal konnten wir erneut ein Rekordengagement verzeichnen. Und LinkedIn hat sich zu einer der weltweit größten Plattformen für berufliche Veranstaltungen entwickelt, mit mehr als 24.000 erstellten Veranstaltungen und 1,5 Millionen RSVPs pro Woche.

Die Zahl der bestätigten Einstellungen ist im Vergleich zum Vorjahr um 110 Prozent gestiegen, und wir haben neue Tools eingeführt, die es einfacher machen, offene Stellen zu finden, die zu den Wünschen und Vorstellungen der Mitarbeiter passen.

Da das Unternehmertum auf dem Vormarsch ist, hat unser neuer Service-Marktplatz fast 3 Millionen Freiberuflern und kleinen Unternehmen geholfen, neue Kunden zu finden.

Wir verzeichneten auch ein starkes Wachstum bei LinkedIn Sales Solutions, das in den letzten 12 Monaten zum ersten Mal die Umsatzmarke von $1 Milliarde übertraf. Unsere Geschäftsbereiche Sales, Talent, Marketing und Premium Subscriptions haben nun alle diesen Meilenstein erreicht.

Microsoft 365 und Teams

Und nun zu Microsoft 365 und Teams.

Jedes Unternehmen benötigt heute ein digitales Netzwerk, um alle Mitarbeiter innerhalb und außerhalb des Unternehmens zu vernetzen und zu befähigen - von Fachleuten und Mitarbeitern an der Front bis hin zu Kunden und Partnern.

Im Zentrum dieses digitalen Gefüges steht Teams, das in diesem Quartal die Marke von 270 Millionen monatlich aktiven Nutzern überschritten hat.

Unternehmen nutzen Teams, um ihr Geschäft mit kollaborativen Anwendungen zu betreiben, die Geschäftsprozessdaten direkt in den Arbeitsfluss einbringen. Die monatliche Nutzung von Anwendungen von Drittanbietern und kundenspezifischen Lösungen ist in den letzten zwei Jahren um das 10-fache gestiegen, mit neuen und aktualisierten Anwendungen in diesem Quartal von Atlassian, Monday.com, SAP und Workday. United Airlines setzt Bots in Teams ein, um eine engere Verbindung zwischen Betrieb und Flugpersonal herzustellen. Und Marks & Spencer nutzt Power Apps und Teams, um interne Helpdesk-Anfragen zu rationalisieren.

Da hybrides Arbeiten zur Norm wird, muss jede Organisation ihren Ansatz für Räume neu überdenken. Mit Teams Rooms bringen wir Teams auf ein wachsendes Ökosystem von Geräten, um Menschen zu helfen, in Verbindung zu bleiben und von überall aus vollständig an Meetings teilzunehmen. Die Anzahl der aktiven Teams Rooms-Geräte hat sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

Und mit Mesh for Teams bringen wir das Metaversum zu Teams und helfen Mitarbeitern in Unternehmen wie Accenture, eine gemeinsame immersive Erfahrung zu machen, in der sie Gespräche wie in einem Watercooler oder sogar Whiteboarding-Sitzungen führen können.

Teams entwickelt sich schnell zum Standard für Unified Communications. Mehr als 90 Prozent der Fortune-500-Unternehmen nutzten Teams Phone in diesem Quartal, und wir gewinnen weiterhin Anteile über PSTN und VOIP, da Unternehmen wie die Bank of Montreal, Chevron, General Motors, LVMH und NetApp auf Teams setzen, um ihre internen und externen Anforderungen an die Zusammenarbeit zu erfüllen.

Insgesamt sehen wir ein Wachstum von Teams in jedem Segment, angefangen bei der Nutzung durch Frontline-Mitarbeiter, die im Vergleich zum Vorjahr um das Zweifache gestiegen ist. Zebra Technologies wird die "Walkie Talkie"-Kommunikation von Teams auf Geräte bringen, die von Millionen von Mitarbeitern im Einzelhandel genutzt werden. Und Walmart hat sich in diesem Quartal für Teams für seine mehr als 2 Millionen Frontline-Mitarbeiter entschieden.

Und wir erweitern unsere Möglichkeiten mit Teams Essentials, dem ersten eigenständigen Teams-Angebot, das speziell auf die Bedürfnisse kleiner Unternehmen zugeschnitten ist. Wir stehen noch am Anfang, aber die starke Nachfrage ermutigt uns schon jetzt.

Mit Microsoft Viva schaffen wir eine neue Kategorie von Mitarbeitererfahrungen, die Kommunikation, Wissen, Lernen, Ressourcen und Einblicke kombiniert, damit sich die Mitarbeiter mit dem Auftrag und der Kultur des Unternehmens verbunden fühlen.

Viva ist jetzt auf breiter Basis verfügbar und wird von mehr als 1.000 zahlenden Kunden - darunter Blum, Nationwide und REI - genutzt, um Herausforderungen wie Burnout und Mitarbeiterbindung zu bewältigen.

All diese Innovationen treiben das Wachstum von Microsoft 365 voran. Von Heineken über Hilton bis hin zur Zurich Versicherung entscheiden sich Unternehmen weiterhin für unsere erstklassigen E5-Angebote für erweiterte Sicherheit, Compliance, Voice und Analysen.

Windows

Und nun zu Windows.

Wir haben eine strukturelle Verschiebung der PC-Nachfrage erlebt.

Mehr denn je nutzen die Menschen den PC, um ihre Kreativität auszuleben, sei es bei Meetings in der virtuellen Realität oder bei der Fernarbeit, beim Schreiben von Code oder bei der Zusammenarbeit an Dokumenten, beim Livestreaming von Videos oder beim Spielen, beim Grafikdesign oder bei der Konstruktion.

Da jeden Tag neue Anwendungsfälle entstehen und bestehende wieder aufleben, erleben wir eine PC-Renaissance mit einem Anstieg der am PC verbrachten Zeit und der PCs pro Haushalt.

Nach drei Monaten sind wir begeistert von der Resonanz auf Windows 11. Wir beobachten eine intensivere Nutzung und eine höhere Qualität als bei früheren Versionen unseres Betriebssystems.

Und Windows hat in diesem Quartal Anteile gewonnen.

Wir stellen Windows auf neue Art und Weise bereit, um die sich verändernden Kundenbedürfnisse zu erfüllen. In diesem Quartal haben wir Windows 11 SE eingeführt, ein Cloud-first-Betriebssystem, das speziell für Schulen entwickelt wurde.

Und mit Windows 365 bringen wir das Betriebssystem in die Cloud und helfen Unternehmen wie Coats North America und Regeneron Pharmaceuticals dabei, das volle Windows-Erlebnis auf jedes Mitarbeitergerät zu übertragen.

Es gibt jetzt mehr als 1,4 Milliarden monatlich aktive Geräte, die mit Windows 10 oder Windows 11 laufen, und sie sind eine starke Anlaufstelle für unsere Eigen- und Fremdanbieterdienste. Nutzer von Windows 11 nutzen den Windows App Store fast dreimal so häufig wie Nutzer von Windows 10.

Und über Bing und Edge schaffen wir differenzierte, hochwertige Erlebnisse für Verbraucher und Werbetreibende in wichtigen Branchen, einschließlich Shopping.

Nur ein Jahr nach der Einführung der Coupon- und Preisvergleichsfunktionen hat Edge bereits Einsparungen in Höhe von mehr als $800 Millionen erzielt.

Im weiteren Sinne erweitern wir unsere Möglichkeiten in der Werbung.

In den letzten 12 Monaten überstiegen unsere gesamten Werbeeinnahmen, einschließlich LinkedIn, $10 Milliarden ex TAC.

Und mit der Übernahme von Xandr werden wir neue Werbelösungen auf den Markt bringen, die unser tiefes Verständnis für die Zielgruppe und unseren Kundenstamm mit den großen datengesteuerten Plattformen von Xandr kombinieren.

Sicherheit

Nun zum Thema Sicherheit.

Cyberkriminalität ist heute die größte Bedrohung für jedes Unternehmen.

Unser Ziel ist es, Unternehmen bei der Implementierung einer umfassenden Zero-Trust-Architektur zu unterstützen, die Menschen, Geräte, Anwendungen und Daten ganzheitlich über ihre heterogenen Cloud- und Client-Umgebungen hinweg schützt.

Wir schützen unsere Kunden auf zwei miteinander verknüpfte Arten:

Erstens integrieren wir Sicherheit durch Design in jedes von uns verkaufte Produkt.

Zweitens liefern wir fortschrittliche, cloud- und plattformübergreifende End-to-End-Sicherheitslösungen, die mehr als 50 verschiedene Kategorien in den Bereichen Sicherheit, Compliance, Identität, Gerätemanagement und Datenschutz integrieren und auf der Grundlage von mehr als 24 Billionen Bedrohungssignalen, die wir täglich erkennen, arbeiten.

Unter Analysten sind wir in mehr Sicherheitskategorien - jetzt 19 - führend als jeder andere Anbieter.

Unsere Multi-Cloud- und Multiplattform-Innovationen treiben das Wachstum voran.

Mehr als 1 Milliarde monatlich aktiver Nutzer im gewerblichen und privaten Bereich verlassen sich heute auf ein Microsoft-Konto, um mit nur einer Anmeldung sicher auf ihre bevorzugten Produkte und Dienste zuzugreifen.

Mehr als 15.000 Kunden nutzen inzwischen unser cloudbasiertes SIEM, Microsoft Sentinel, um Bedrohungen zu stoppen, bevor sie entstehen. Das ist ein Anstieg von über 70 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Insgesamt stieg die Zahl der Kunden, die unsere fortschrittlichen Sicherheitslösungen nutzen, in diesem Quartal auf über 715.000. Mehr als die Hälfte hat 4 oder mehr Workloads, ein Anstieg um 75 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, was unsere End-to-End-Differenzierung unterstreicht. Im Durchschnitt sparen die Kunden 60 Prozent im Vergleich zu Lösungen verschiedener Anbieter.

Das Vertrauen unserer Kunden hat dazu geführt, dass unser Umsatz im Sicherheitsgeschäft in den letzten 12 Monaten $15 Milliarden überstieg, was einem Anstieg von fast 45 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Nun zu den Spielen.Die großen Wetten, die wir in den letzten Jahren auf Inhalte, Community und Cloud gesetzt haben, zahlen sich aus.

Wir haben in diesem Quartal ein Rekord-Engagement und auch einen Rekord-Umsatz erzielt.

Game Pass hat mehr als 25 Millionen Abonnenten auf PC und Konsole. Unser differenzierter Inhalt treibt das Wachstum des Dienstes voran, und wir haben diese Feiertage neue AAA-Titel veröffentlicht, die begeisterte Kritiken und eine Rekordnutzung erfahren haben. 18 Millionen haben Forza Horizon 5 bis heute gespielt. Und mehr als 20 Millionen haben Halo Infinite gespielt, was es zur größten Halo-Einführung in der Geschichte macht.

Und mit unserer geplanten Übernahme von Activision Blizzard, die wir letzte Woche angekündigt haben, investieren wir, um es den Menschen einfacher zu machen, großartige Spiele zu spielen, wo, wann und wie sie wollen, und auch um zu gestalten, was als Nächstes auf die Spiele zukommt, wenn sich Plattformen wie das Metaverse entwickeln.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Anteil der digitalen Technologie am globalen BIP weiter steigt. Wir innovieren und investieren in verschiedene und wachsende TAMs mit einem gemeinsamen zugrunde liegenden Technologie-Stack und einem Betriebsmodell, das eine gemeinsame Strategie, Kultur und ein gemeinsames Ziel verfolgt.

Damit übergebe ich das Wort an Amy, die Ihnen unsere Finanzergebnisse im Detail erläutern und einen Ausblick geben wird.

Ich freue mich darauf, Ihnen erneut Rede und Antwort stehen zu können.

Amy Hood

AMY HOOD:
Vielen Dank, Satya, und guten Tag an alle.

In diesem Quartal lag der Umsatz bei $51,7 Milliarden, 20% höher als im Vorjahr. Der Gewinn je Aktie betrug 2,48 und stieg um 22%.

Der US-Dollar wurde im Laufe des Quartals stärker, so dass der Wechselkurs keinen Einfluss auf das Umsatzwachstum des Gesamtunternehmens und der einzelnen Segmente hatte, was im Vergleich zu den Erwartungen einen Gegenwind von 1 Prozentpunkt bedeutete. Trotzdem erzielten wir in jedem unserer Geschäftssegmente ein weiteres Quartal mit starkem zweistelligem Umsatzwachstum, was unsere einzigartige und differenzierte Marktposition in einem vernetzten Portfolio verschiedener Geschäftsbereiche widerspiegelt.

In unserem kommerziellen Geschäft sorgte die starke Leistung unserer Vertriebsteams und Partner in Verbindung mit der anhaltenden Nachfrage nach unseren Microsoft-Cloud-Angeboten für ein deutliches Wachstum bei großen, langfristigen Azure-Verträgen sowie für eine verstärkte Nutzung von Teams und unseren erweiterten Sicherheits- und Identitätsangeboten. Und bei LinkedIn profitierte der Bereich Talent Solutions auch in diesem Quartal von einem starken Stellenmarkt.

In unserem Verbrauchergeschäft kam die gestiegene PC-Nachfrage und -Nutzung, wie Satya hervorhob, unserem Windows-OEM-Geschäft zugute. Das anhaltende Wachstum des Werbemarktes sorgte für ein weiteres starkes Quartal bei LinkedIn Marketing Solutions sowie bei der Such- und Nachrichtenwerbung. Und in einem starken Weihnachtsquartal für Spiele verzeichneten wir Rekordumsätze und Engagement auf der Plattform, mit einem deutlichen Wachstum bei Game Pass-Abonnenten und First-Party-Titeln sowie einer anhaltenden Nachfrage nach Xbox-Konsolen der Serien X und S.

Nun zu unseren Gesamtergebnissen. Die kommerziellen Buchungen stiegen um 32% bzw. 37% bei konstanten Wechselkursen und lagen damit deutlich über den Erwartungen, was auf die bereits erwähnten großen, langfristigen Azure-Verträge und eine starke Ausführung in unseren Kernvertriebsbereichen für Rentenversicherungen zurückzuführen ist. Die kommerziellen Restleistungsverpflichtungen stiegen um 31% bzw. 32% bei konstanten Wechselkursen auf $147 Milliarden. Rund 45% werden in den nächsten 12 Monaten als Umsatz verbucht, 26% mehr als im Vorjahr. Der verbleibende Anteil, der erst nach Ablauf der nächsten 12 Monate verbucht wird, stieg im Jahresvergleich um 37%, was das langfristige Engagement der Kunden für unsere Microsoft Cloud unterstreicht. Und unser Annuity-Mix stieg gegenüber dem Vorjahr um 1 Punkt auf 94%.

Der Microsoft Cloud-Umsatz stieg um 32% auf $22,1 Milliarden und lag damit erneut über unseren Erwartungen.

Der Prozentsatz der Bruttomarge für Microsoft Cloud ging im Jahresvergleich leicht auf 70% zurück. Ohne die Auswirkungen der geänderten Schätzung der Nutzungsdauer von Server- und Netzwerkausrüstungen stieg der Prozentsatz der Bruttomarge für Microsoft Cloud um etwa 3 Punkte, was auf Verbesserungen bei unseren Cloud-Diensten zurückzuführen ist, die teilweise durch eine Verschiebung des Umsatzmixes zu Azure ausgeglichen wurden.

Wie bereits erwähnt, hatte der stärkere US-Dollar im Laufe des Quartals keine Auswirkungen auf das Umsatzwachstum des Unternehmens und der Segmente und nur minimale Auswirkungen auf das Wachstum der Herstellungskosten und der Betriebskosten.

Die Bruttomarge in Dollar stieg um 20%. Der prozentuale Anteil der Bruttomarge betrug 67% und blieb damit im Vergleich zum Vorjahr relativ unverändert. Ohne die Auswirkung der Änderung der Bilanzierungsschätzung stieg die prozentuale Bruttomarge um etwa 2 Punkte, was in erster Linie auf die bereits erwähnte Verbesserung bei unseren Cloud-Services zurückzuführen ist.

Die Betriebskosten stiegen um 14% und damit geringer als erwartet, was in erster Linie auf Investitionen zurückzuführen ist, die in zukünftige Quartale verschoben wurden. Auf Unternehmensebene stieg die Zahl der Mitarbeiter im Jahresvergleich um 16%, da wir weiterhin in Schlüsselbereiche wie Cloud Engineering, Vertrieb, Kundenbereitstellung, Gaming und LinkedIn investieren.

Das Betriebsergebnis stieg um 24% und die operativen Margen stiegen im Jahresvergleich um 1 Punkt auf 43%. Ohne die Auswirkung der Schätzungsänderung stiegen die operativen Margen im Vergleich zum Vorjahr um etwa 3 Punkte.

Nun zu unseren Segmentergebnissen.

Der Umsatz aus dem Bereich Produktivität und Geschäftsprozesse betrug $15,9 Milliarden und wuchs im Jahresvergleich um 19%, was einen Gegenwind von 1 Prozentpunkt gegenüber den Erwartungen beinhaltet. Ohne diesen Gegenwind übertraf der Umsatz die Erwartungen, angetrieben durch LinkedIn.

Die kommerziellen Office-Umsätze stiegen um 14%. Das Wachstum der kommerziellen Office-365-Umsätze von 19% wurde durch die Ausweitung der installierten Basis in allen Workloads und Kundensegmenten sowie durch einen höheren ARPU angetrieben. Die Nachfrage nach unseren fortschrittlichen Sicherheits-, Compliance- und Sprachangeboten sorgte in diesem Quartal für eine anhaltende Dynamik beim E5-Umsatz. Die Zahl der kostenpflichtigen Office-365-Sitze stieg im Jahresvergleich um 16%, angetrieben durch ein weiteres starkes Wachstumsquartal bei unseren Angeboten für kleine und mittlere Unternehmen sowie für Mitarbeiter im Außendienst.

Die kommerziellen Office-Lizenzen gingen um 17% zurück, was den Erwartungen entsprach und mit der anhaltenden Verlagerung der Kunden in die Cloud zusammenhing.

Die Office-Umsätze für Privatkunden stiegen um 15%, angetrieben durch die anhaltende Dynamik bei Microsoft 365-Abonnements, die um 19% auf 56,4 Millionen stiegen.

Der Dynamics-Umsatz stieg im Jahresvergleich um 29%, angetrieben von Dynamics 365, das um 45% und währungsbereinigt um 44% wuchs. Die anhaltende Nachfrage nach unseren modernen Low-Code-App-Entwicklungslösungen führte zu einem weiteren starken Quartal mit einem Umsatzwachstum von 161% bei Power Apps.

Der Umsatz von LinkedIn stieg um 37% und währungsbereinigt um 36%, mit einer anhaltenden Stärke im Bereich Marketing Solutions, der im Jahresvergleich um 43% wuchs, und einer besser als erwarteten Performance im Bereich Talent Solutions aufgrund des bereits erwähnten starken Arbeitsmarktes.

Die Bruttomarge des Segments stieg in Dollar um 20% und währungsbereinigt um 19%, und der prozentuale Anteil der Bruttomarge blieb im Vergleich zum Vorjahr relativ unverändert. Ohne die Auswirkung der Änderung der Bilanzierungsschätzung stieg die prozentuale Bruttomarge um etwa 2 Punkte, was auf Verbesserungen bei allen Cloud-Diensten zurückzuführen ist. Der Betriebsaufwand stieg um 13%, das Betriebsergebnis um 24%.

Als nächstes das Segment Intelligente Cloud. Die Umsatzerlöse beliefen sich auf $18,3 Mrd. und stiegen damit um 26% im Vergleich zum Vorjahr, was einen Gegenwind von 1 Prozentpunkt gegenüber den Erwartungen beinhaltet. Ohne diesen Gegenwind lag der Umsatz über den Erwartungen, was auf die anhaltende Kundennachfrage nach unseren differenzierten Hybrid- und Cloud-Angeboten zurückzuführen ist.

Insgesamt stiegen die Umsätze mit Serverprodukten und Cloud-Diensten im Jahresvergleich um 29%. Das Wachstum bei Azure und anderen Cloud-Diensten von 46% wurde durch die anhaltende Stärke unserer verbrauchsbasierten Dienste angetrieben.

In unserem Pro-User-Geschäft wuchs die installierte Basis für Unternehmensmobilität und Sicherheit um 28% auf über 209 Millionen Arbeitsplätze.

In unserem On-Premises-Geschäft stieg der Umsatz erwartungsgemäß um 6%, angetrieben von einer guten Nachfrage nach unseren Hybrid-Angeboten, die Windows Server und SQL Server in Multi-Cloud-Umgebungen umfassen.

Die Umsätze im Bereich Enterprise Services stiegen um 8% bzw. 7% bei konstanten Wechselkursen, angetrieben durch das Wachstum bei Enterprise Support Services und Microsoft Consulting Services.

Die Bruttomarge des Segments stieg in Dollar um 21% und 22% bei konstanten Wechselkursen, und der prozentuale Anteil der Bruttomarge sank im Jahresvergleich um etwa 2 Punkte. Ohne die Auswirkung der Änderung der Bilanzierungsschätzung stieg die Bruttomarge leicht an, wobei die Verbesserungen bei Azure teilweise durch die Verschiebung des Umsatzmixes zu Azure ausgeglichen wurden. Der Betriebsaufwand erhöhte sich um 14%, das Betriebsergebnis stieg um 26%.

Nun zu mehr Personal Computing. Der Umsatz lag bei $17,5 Milliarden und stieg damit um 15% im Vergleich zum Vorjahr, wobei die Leistung in den Bereichen Windows OEM, Surface und Search and News Advertising besser als erwartet war. Das Umsatzwachstum enthielt einen 1-Punkt-Wechselkurs-Gegenwind im Vergleich zu den Erwartungen.

Der Windows-OEM-Umsatz stieg um 25% und lag damit deutlich über den Erwartungen, was auf den bereits erwähnten starken PC-Markt zurückzuführen ist, insbesondere im kommerziellen Segment, das einen höheren Umsatz pro Lizenz aufweist. Zur Erinnerung: In diesen Ergebnissen sind etwa 6 Punkte positiver Auswirkungen der Umsatzverschiebung in Höhe von $210 Mio. im Zusammenhang mit Windows 11 enthalten, durch die sich der Umsatz von Q1 auf Q2 verschoben hat.

Die Umsätze mit kommerziellen Windows-Produkten und Cloud-Diensten stiegen um 13% und 14% bei konstanten Wechselkursen, angetrieben durch die Nachfrage nach Microsoft 365.

Die Surface-Umsätze stiegen im Jahresvergleich um 8% und übertrafen damit die Erwartungen, da wir mehr Geräte als erwartet in einem starken Nachfrageumfeld ausliefern konnten.

Die Werbeeinnahmen im Bereich Suche und Nachrichten (ohne TAC) stiegen um 32% und damit besser als erwartet, wobei wir von dem bereits erwähnten starken Werbemarkt profitierten. Außerdem konnten wir Anteilsgewinne bei unserem Edge-Browser auf Windows 10- und 11-Geräten verzeichnen.

Und im Bereich Gaming stiegen die Umsätze um 8%, was den Erwartungen entsprach. Die Xbox-Hardware-Umsätze stiegen um 4% und währungsbereinigt um 3%, was auf eine anhaltend starke Nachfrage und ein besser als erwartetes Konsolenangebot zurückzuführen ist, nachdem das Vorjahr mit der Markteinführung der Xbox Series X und S vergleichbar war. Die Umsätze mit Xbox-Inhalten und -Diensten stiegen um 10% und lagen damit unter den Erwartungen, da das starke Wachstum bei First-Party-Titeln und Game-Pass-Abonnements teilweise durch eine schwächere Performance bei Drittanbieter-Titeln ausgeglichen wurde.

Die Bruttomarge des Segments stieg im Jahresvergleich um 20%. Der prozentuale Anteil der Bruttomarge stieg um etwa 2 Punkte, was auf eine Verschiebung des Umsatzmixes hin zu Geschäften mit höheren Margen und Verbesserungen bei Such- und Nachrichtenwerbung zurückzuführen ist. Die Betriebskosten stiegen um 17% aufgrund von Investitionen in Spiele, vor allem ZeniMax, Such- und Nachrichtenwerbung sowie Windows-Marketing. Das Betriebsergebnis stieg um 22% und 21% bei konstanten Wechselkursen.

Nun zurück zu den Gesamtergebnissen des Unternehmens.

Die Investitionsausgaben einschließlich Finanzierungsleasing lagen mit $6,8 Mrd. um 25% über dem Vorjahreswert und damit unter den Erwartungen, was in erster Linie auf die vierteljährlichen Schwankungen bei den Ausgaben für den Ausbau unserer Cloud-Infrastruktur zurückzuführen ist. Die Auszahlungen für Sachanlagen betrugen $5,9 Milliarden. Unsere Kapitalinvestitionen, sowohl in neue Rechenzentrumsregionen als auch in den Ausbau bestehender Regionen, basieren weiterhin auf einer hohen Kundennachfrage und Nutzungssignalen.

Der Cashflow aus dem operativen Geschäft betrug $14,5 Milliarden und stieg damit um 16% im Vergleich zum Vorjahr, da die hohen Cloud-Abrechnungen und -Einnahmen teilweise durch höhere Zahlungen an Lieferanten im Zusammenhang mit dem Aufbau von Hardwarebeständen ausgeglichen wurden. Der freie Cashflow lag bei $8,6 Milliarden und damit um 3% höher als im Vorjahr, was auf höhere Investitionsausgaben zur Unterstützung unseres wachsenden Cloud-Geschäfts zurückzuführen ist.

In diesem Quartal waren die sonstigen Erträge und Aufwendungen mit $268 Mio. höher als erwartet, was in erster Linie auf Nettogewinne aus Kapitalanlagen zurückzuführen ist. Zur Erinnerung: Wir sind verpflichtet, Gewinne oder Verluste aus unserem Aktienportfolio zum Marktwert zu erfassen.

Unser effektiver Steuersatz betrug etwa 17%.

Und schließlich haben wir durch Aktienrückkäufe und Dividenden $10,9 Milliarden an die Aktionäre zurückgegeben.

Bevor wir uns nun unserem Ausblick zuwenden, möchte ich ein paar Hinweise geben. Erstens sind in meinen Ausführungen für das nächste Quartal die Auswirkungen der Nuance-Übernahme nicht enthalten, obwohl wir davon ausgehen, dass sie im dritten Quartal abgeschlossen wird. Zweitens beziehen sich unsere Prognosen, sofern nicht ausdrücklich anders angegeben, auf den US-Dollar.

Kommen wir nun zu unserem Ausblick für das dritte Quartal.

Erstens: Wechselkurse. Angesichts des stärkeren US-Dollars und auf der Grundlage der aktuellen Wechselkurse erwarten wir nun, dass die Wechselkurse das Wachstum des Gesamtumsatzes um etwa 2 Punkte und das Wachstum der Gesamtkosten und der Betriebsaufwendungen um etwa 1 Punkt verringern werden. Innerhalb der Segmente erwarten wir einen negativen Einfluss der Wechselkurse auf das Umsatzwachstum in den Bereichen Productivity and Business Processes und Intelligent Cloud in Höhe von etwa 2 Punkten und in More Personal Computing in Höhe von 1 Punkt.

Als Nächstes erwarten wir, dass unsere differenzierte Marktposition, die Kundennachfrage nach unseren hochwertigen Hybrid- und Cloud-Angeboten und die konsequente Umsetzung ein weiteres starkes Quartal mit Umsatzwachstum bringen werden. Bei den kommerziellen Buchungen wird ein gesundes Wachstum erwartet, das jedoch durch den starken Vorjahreswert und das geringe Wachstum der auslaufenden Verträge beeinträchtigt wird. Zur Erinnerung: Der zunehmende Anteil größerer langfristiger Azure-Verträge, die in ihrer zeitlichen Entwicklung unvorhersehbarer sind, führt zu einer erhöhten vierteljährlichen Volatilität unserer Wachstumsrate bei den Buchungen.

Der prozentuale Anteil der Microsoft Cloud-Bruttomarge dürfte im Jahresvergleich ungefähr gleich bleiben. Ohne die Auswirkung der geänderten Schätzung wird die Bruttomarge im 3. Quartal um etwa 2 Punkte steigen, was auf eine kontinuierliche Verbesserung bei unseren Cloud-Diensten zurückzuführen ist, trotz einer Verschiebung des Umsatzmixes zu Azure.

Und auf Dollarbasis erwarten wir, dass die Investitionsausgaben im Vergleich zum Vorquartal leicht rückläufig sein werden, was auf die normalen vierteljährlichen Schwankungen beim Aufbau der Cloud-Infrastruktur zurückzuführen ist.

Neben der Segmentführung.

Im Bereich Produktivität und Geschäftsprozesse erwarten wir Einnahmen zwischen $15,6 und $15,85 Milliarden.

Bei Office 365 wird das gesunde Umsatzwachstum von den gleichen Faktoren wie in Q2 angetrieben, mit einem ähnlichen Wachstum der Nutzerzahlen in allen Kundensegmenten und einer anhaltenden Dynamik bei E5. In unserem On-Premises-Geschäft erwarten wir einen Umsatzrückgang im hohen Zehnerbereich, da die Kunden weiterhin in die Cloud wechseln.

Im Bereich Office Consumer erwarten wir ein Umsatzwachstum im hohen einstelligen Bereich, mit einer anhaltenden Dynamik bei Microsoft 365 Consumer-Abonnements.

Für LinkedIn dürften der starke Arbeitsmarkt und das hohe Engagement auf der Plattform zu einem Umsatzwachstum im niedrigen Bereich von 30% führen.

Bei Dynamics erwarten wir ein Umsatzwachstum im mittleren Bereich von 20%, getrieben von der Stärke von Dynamics 365, einschließlich einer anhaltenden Dynamik bei Power Apps.

Für Intelligent Cloud erwarten wir einen Umsatz zwischen $18,75 und $19 Milliarden.

Die Umsätze werden weiterhin von Azure getrieben, das, wie bereits erwähnt, vierteljährliche Schwankungen aufweisen kann, die in erster Linie von unserem Geschäft pro Nutzer und der periodengerechten Umsatzrealisierung abhängig von der Zusammensetzung der Verträge abhängen.

Bei Azure erwarten wir ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum, das von unserem Azure-Konsumgeschäft mit starkem Wachstum auf einer signifikanten Basis getragen wird. Unser Pro-User-Geschäft sollte weiterhin von der Dynamik der Microsoft 365-Suite profitieren, auch wenn wir angesichts der Größe der installierten Basis eine gewisse Mäßigung der Wachstumsraten erwarten. In unserem On-Premises-Server-Geschäft sollte die anhaltende Nachfrage nach unseren differenzierten Hybrid-Angeboten zu einem Umsatzwachstum im niedrigen bis mittleren einstelligen Bereich führen.

Und bei Enterprise Services erwarten wir ein Umsatzwachstum im niedrigen bis mittleren einstelligen Bereich.

Bei More Personal Computing erwarten wir einen Umsatz zwischen $14,15 und $14,45 Milliarden.

Die anhaltende Stärke bei den PC-Lieferungen, insbesondere im kommerziellen Segment, sollte Windows OEM trotz anhaltender Einschränkungen in der Lieferkette zugute kommen. Wir erwarten für Windows OEM ein Umsatzwachstum im hohen einstelligen Bereich.

Bei den kommerziellen Windows-Produkten und Cloud-Diensten dürfte die Kundennachfrage nach Microsoft 365 und unseren fortschrittlichen Sicherheitslösungen ein Wachstum im niedrigen zweistelligen Bereich ermöglichen.

Bei Surface sollten die Umsätze im mittleren Zehnerbereich wachsen, wobei unsere Premium-Geräte eine wichtige Rolle spielen.

Bei der Such- und Nachrichtenwerbung (ohne TAC) erwarten wir ein Umsatzwachstum im mittleren bis hohen Zehnerbereich, gegenüber einem starken Vorjahreswert, der von einer Erholung des Werbemarktes getragen wurde.

Und im Bereich Gaming erwarten wir auf der Grundlage eines vergleichbaren Vorjahres, das eine erhebliche Stärke bei der Hardware unserer neuen Konsolen sowie bei den Xbox-Inhalten und -Diensten aufwies, ein Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Bereich. Die Konsolenverkäufe werden weiterhin durch die Unsicherheit in der Lieferkette beeinträchtigt. Und bei den Xbox-Inhalten und -Diensten erwarten wir ein Umsatzwachstum im mittleren bis hohen einstelligen Bereich bei starkem Engagement und anhaltender Dynamik auf der gesamten Plattform.

Nun zurück zur Unternehmensführung.

Wir erwarten Herstellungskosten in Höhe von $15,5 bis $15,7 Milliarden und Betriebskosten in Höhe von $13,4 bis $13,5 Milliarden, getrieben durch Investitionen in wachstumsstarke, strategische Bereiche, um das langfristige Umsatzwachstum weiter voranzutreiben.

Bei den sonstigen Erträgen und Aufwendungen sollten sich Zinserträge und -aufwendungen gegenseitig ausgleichen.

Und wir erwarten, dass unser effektiver Steuersatz im 3. Quartal bei etwa 18% liegen wird, also etwas höher als unser erwarteter Steuersatz für das Gesamtjahr von etwa 17%.

Und schliesslich sollten die operativen Margen für das Geschäftsjahr 22 angesichts unserer starken Leistung in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres und unseres aktuellen Ausblicks für das zweite Halbjahr leicht über denen des Vorjahres liegen, selbst wenn man die Auswirkungen der bereits erwähnten Änderungen in den Rechnungslegungsschätzungen und die bedeutenden strategischen Investitionen berücksichtigt, die wir tätigen, um die enormen Chancen zu nutzen, die vor uns liegen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass digitale Technologien immer wichtiger werden, damit jeder Mensch und jede Organisation auf der Welt mehr erreichen kann, und wir sind mit innovativen, hochwertigen Produkten gut aufgestellt. Unser vielfältiges, aber dennoch vernetztes Lösungsportfolio deckt Endmärkte, Kundengrößen und Geschäftsmodelle ab und ermöglicht uns so ein langfristiges Umsatz- und Gewinnwachstum.

Damit, Brett, kommen wir zu den Fragen und Antworten.

BRETT IVERSEN:
Danke, Amy.

Wir gehen nun zu den Fragen und Antworten über. Aus Rücksicht auf die anderen Teilnehmer der Telefonkonferenz bitten wir die Teilnehmer, nur eine Frage zu stellen.

(Operator Direction.)

KEITH WEISS, Morgan Stanley:
Ausgezeichnet. Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen und herzlichen Glückwunsch zu einem sehr guten Quartal.

Ich wollte Ihnen eine allgemeine Frage zum allgemeinen Nachfrageumfeld stellen und fragen, ob wir angesichts der Störungen, die wir durch Omicron erlebt haben, und vieler anderer Ereignisse in diesem Umfeld irgendwelche Veränderungen feststellen konnten. Unter Software-Investoren gibt es ein bestimmtes Narrativ, und oft scheinen die Preise der Anlagen dieses Narrativ zu bestätigen. Ich wollte von Ihnen wissen, wie Sie das allgemeine Nachfrageumfeld einschätzen, insbesondere im Hinblick auf die digitale Transformation, und wie nachhaltig diese Entwicklung im Kalenderjahr '22 sein wird. Sehen Sie immer noch viel Holz zum Hacken, wenn Sie so wollen, eine Menge Aktivitäten in dieser Richtung. Ich danke Ihnen.

SATYA NADELLA:
Vielen Dank, Keith. Ich übernehme das und Amy, du kannst es ergänzen.

Insgesamt sehen wir ein ziemlich starkes Nachfragesignal. Und offen gesagt, haben wir zu Beginn der Pandemie einen Anstieg der Nachfrage gesehen, weil die Pandemie die Unternehmen unter Druck setzte und die Verbraucheraktivitäten zunahmen.

Und nach der Pandemie sehen wir in der Tat viele Einschränkungen in der Wirtschaft, und die einzige Ressource, die, wie ich in meinen Ausführungen sagte, die Produktivität steigern und gleichzeitig die Kosten niedrig halten kann, ist die digitale Technologie.

Wenn ich mir etwas wie PowerApps anschaue, dann ist das ein großartiges Beispiel für etwas, das sich in der Mitte unseres Stacks befindet und wirklich dazu beiträgt, die nächste Produktivitätsstufe in der Belegschaft eines jeden Unternehmens in jeder Branche zu erreichen.

Die Nachfragesignale, die wir über den gesamten Stack sehen, von der Sicherheit über unsere Cloud-Infrastruktur bis hin zu Geschäftsanwendungen und Lösungen wie Teams, sind sehr stark.

Der andere Bereich, in dem wir Stärken sehen, sind Spiele. Hier haben wir die Schaffung von Verbraucherkategorien verdoppelt, und wir sehen, dass die Intensität der Nutzung und die Vielfalt der Geschäftsmodelle rund um Spiele immer mehr zu einer radikal softwareähnlichen Wirtschaft werden. Wir sehen insgesamt ein gutes Nachfragesignal über den gesamten Bereich hinweg.

KEITH WEISS:
Verstehe. Und um das klarzustellen: Die Einschränkungen, von denen Sie in Bezug auf die Gesamtwirtschaft sprechen, wie z. B. Personalmangel, klingen nicht so, als würde das Ihre Möglichkeiten einschränken. Sie haben nicht das Gefühl, dass Ihnen die Leute für den Verkauf oder die Implementierung Ihrer Lösungen ausgehen oder dass Sie Schwierigkeiten haben, die Leute zu finden, die Sie für die Investitionen in das Produkt benötigen. Ist das die richtige Lesart?

SATYA NADELLA:
Es gibt definitiv einen sehr umkämpften Talentmarkt, und wir sind auf diesem Talentmarkt wettbewerbsfähig. Das sehen Sie auch in unseren Prognosen, die Amy erläutert hat. Wir bauen unseren Personalbestand aus, weil wir die Chance sehen. Wir sind nicht immun gegen das, was auf dem Arbeitsmarkt passiert, aber ich denke, wir haben eine gute Marke und eine attraktive Marke, um Leute zu bekommen und zu halten, mit allem, was wir tun.

Aber gleichzeitig wollen wir sicherstellen, dass unser Kanal und unser Ökosystem gesund bleiben, und alle Signale, die wir zumindest erhalten, besagen, dass es per se keine Beschränkungen gibt, außer dass letztendlich alle Unternehmen den Gesetzen des Wirtschaftswachstums in der Gesamtwirtschaft unterliegen werden.

KEITH WEISS:
Hervorragend. Vielen Dank, Leute.

BRETT IVERSEN:
Danke, Keith.

Operator, die nächste Frage, bitte.

(Operator Direction.)

MARK MOERDLER, Bernstein:
Vielen Dank für die Beantwortung meiner Frage und herzlichen Glückwunsch zu dem starken Wachstum im gesamten Unternehmen und dem wirklich schönen Ausblick.

Satya, in Anbetracht all der Kommentare zum Metaversum, was sind die Schlüsselkomponenten des Metaversums oder der verschiedenen Metaversen, die Sie sehen? Was hat Microsoft heute, um diese Anforderungen zu erfüllen, und was fehlt Ihrer Meinung nach im Partner-Ökosystem, um diese Anforderungen zu erfüllen?

Amy, angesichts des laufenden Hype-Zyklus und des zunehmenden Interesses der Branche am Metaverse, ändern Sie Ihre Investitionen, um die potenziellen Chancen zu nutzen?

SATYA NADELLA:
Ich danke Ihnen für die Frage. Wir sehen dies als eine Chance im ganz klassischen Microsoft-Sinne, sowohl auf der Ebene der Plattform-Infrastruktur als auch auf der Anwendungsebene. Deshalb habe ich auch in meinen Ausführungen versucht, auf all die Bereiche zu verweisen, in die wir heute investieren und in denen wir sehen, dass sich die Anwendungsfälle der Kunden wirklich entwickeln.

Der erste Punkt, an dem wir dies sehen, ist die zunehmende Digitalisierung von Menschen, Orten und Dingen, um Unternehmen bei der Automatisierung von Prozessen auf die nächste Stufe zu helfen. Heute haben wir mit Azure IoT, digitalen Zwillingen und Mesh viele Beispiele, bei denen Kunden mit uns zusammenarbeiten. Das wird sich in Azure widerspiegeln, und wir investieren erheblich in diesen Bereich.

Aufwärts, würde ich sagen. Dynamics, Dynamics 365 Connected Spaces, das ist eine Lösung, die heute in der Vorschau ist. Dabei geht es darum, eine Einzelhandelsfläche oder eine vernetzte Fabrik oder ein Gebäude zu nehmen und im Grunde eine völlig neue Softwarekategorie zu schaffen, bei der es um die Verwaltung physischer Prozesse geht. Genau wie bei CRM, ERP und Supply Chain Management haben wir jetzt eine Suite, die von Connected Spaces gesteuert wird und physische Prozesse automatisieren wird.

Teams werden Mesh-Meetings oder diese immersiven Meetings haben, die zunächst auf 2D-Bildschirmen beginnen, egal ob es sich um PCs oder Telefone handelt, und dann zu immersiven Erfahrungen führen, wenn man seine VR- oder AR-Brille trägt. Das ist ein anderer Ort.

Und dann natürlich die Spiele, das wird ein natürlicher Platz für uns sein. Und wenn man sich heute die Aktivitäten ansieht, wenn ich über die Forza-Zahlen spreche, dann ist das ein Bereich, in dem die Leute bereits in ihre Avatare investieren und Minecraft-Welten aufbauen. Es ist also ganz natürlich, dass wir die Spielewelt erweitern, wenn sich das Metaversum weiterentwickelt.

Auf der Geräteseite freuen wir uns unter anderem darauf, was wir mit HoloLens machen, und auf all die Erfahrungen, die wir auf der optischen Seite, auf der Siliziumseite und bis hin zur Cloud in Bezug auf einige der grundlegenden Dienste sammeln, die von allen HoloLens-Anwendungsfällen im Unternehmen angetrieben werden.

Das ist das breite Portfolio. Wir werden in den gesamten Technologiebereich investieren. Die Nachfrage wird in verschiedenen Formen für verschiedene Kategorien kommen, aber wir fühlen uns sehr gut positioniert, um das aufzufangen, was ich für die nächste Welle des Internets halte, richtig? So wie die erste Welle des Internets es jedem ermöglichte, eine Website zu erstellen, wird die nächste Welle des Internets meiner Meinung nach eine offenere Welt sein, in der die Menschen ihre eigenen Metaverse-Welten aufbauen können, ganz gleich, ob es sich dabei um Organisationen, Spieleentwickler oder andere Personen handelt.

AMY HOOD:
Ich möchte die Aufmerksamkeit der Leute auf den ganzheitlichen Charakter lenken, mit dem er die Fragen beantwortet hat, angefangen bei der Plattformebene bis hin zur Bedeutung der Inhalts- und Anwendungsebene, und dass sich die Investitionen in jeder Komponente zeigen werden und nicht nur in einer einzelnen Gruppe oder einem einzelnen Team.

Das liegt, glaube ich, an dem Übergang, über den Satya gerade gesprochen hat. Wenn es auf der Plattformebene angesiedelt ist und für alle Komponenten gilt, ist es besser, dies in den Teams zu tun, die es auf die richtige Weise anwenden können. Ich denke, so würde ich die Investition selbst sehen.

MARK MOERDLER:
Ich danke Ihnen vielmals. Ich weiß das wirklich zu schätzen. Danke!

BRETT IVERSEN:
Danke, Mark.

Operator, die nächste Frage, bitte.

(Operator Direction.)

BRENT THILL, Jefferies:
Amy, Sie haben die Stärke bei den kommerziellen Buchungen mit 37% wirklich unterstrichen. Viele fragen, wo Sie die Stärke sehen, und in Ihrem Kommentar zu Azure, für das nächste Quartal, offensichtlich die Beschleunigung. Was macht Sie so zuversichtlich? Ich danke Ihnen.

AMY HOOD:
Danke, Brent. Interessanterweise würde ich nicht sagen, dass es nur einen Standort gibt, und ich würde das mit der Antwort in Verbindung bringen, die Satya auf Keiths erste Frage gegeben hat: Wenn der zugrunde liegende Treiber die Digitalisierung ist und unsere Überzeugung, dass sie sich auf jede Branche und jeden Endmarkt auswirkt, dann würde man erwarten, dass sie und die Art der Verpflichtungen sich auf globaler Basis und in allen Endmärkten zeigen, und das ist es, was wir im zweiten Quartal gesehen haben.

Ich weise immer wieder darauf hin, dass diese ein wenig volatil sein können, weil wir uns wirklich darauf konzentrieren, das richtige Geschäft abzuschließen, das den Zielen des Kunden entspricht. Und obwohl wir im 2. Quartal viele davon abgeschlossen haben, kann es ein wenig schwanken, wie ich bereits in Q1 erwähnt habe. Aber die Umsetzung durch das Vertriebsteam war in diesem Quartal sehr gut, aber ich würde keine Region oder Branche als anders oder anders als andere bezeichnen.

Und lassen Sie mich das, wie Sie gefragt haben, kurz mit der Frage verbinden, wie der Leitfaden für Azure auf konstanter Dollarbasis in Q3 nach oben geht. Ich stelle immer wieder fest, dass diese Dinge sich hier und da um ein paar Punkte bewegen können, und dennoch ist das konsistente Zeichen des Verbrauchs gleichbleibend. Wir haben gesehen, dass das Verbrauchswachstum nach Endmarkt, nach Branche und nach Kundengröße in Q1, Q2 und Q3 ziemlich konstant geblieben ist.

Während Sie also eine gewisse Volatilität in dieser Zahl sehen werden, eine erhöhte Datennutzung, sind die Datenprodukte wirklich ein starker Leistungsträger gewesen. Ich glaube, Satya hat einige davon in seinen Kommentaren erwähnt.

Ich denke, dass sie in gewisser Weise miteinander verbunden sind, aber ich neige dazu, die Ausführung von Buchungen auf der Azure-Seite in den Bereich des langfristigen Engagements zu stellen, bei dem Kunden einen Partner wählen, der ihnen hilft, die Kosten- oder Ergebnisstruktur zu ändern, über die Satya gesprochen hat, und ich neige dazu, diese Trendlinien auf Azure in den Bereich zu stellen, der heißt, wissen Sie, wir bekommen Projekte und erfolgreiche Projekte, die bei Kunden auf der ganzen Welt eingerichtet werden, und beide Dinge waren sehr gut von den Vertriebsteams.

BRENT THILL:
Danke.

BRETT IVERSEN:
Danke, Brent.

Operator, die nächste Frage, bitte.

(Operator Direction.)

KARL KEIRSTEAD, UBS:
Ich danke Ihnen. Amy, Sie sind zu Beginn des Geschäftsjahres von sinkenden Margen ausgegangen, einschließlich der Auswirkungen der Rechnungslegungsänderung, und nach zwei Quartalen gehen Sie jetzt von steigenden Margen aus. Können Sie das etwas näher erläutern, selbst wenn man davon ausgeht, dass die Einsparungen im Zusammenhang mit der Heimarbeit rückgängig gemacht wurden und die Arbeitskosten gestiegen sind? Liegt es am Umsatzmix, dass einige der margenstarken Geschäftsbereiche wie Windows besser abgeschnitten haben? Ich würde gerne ein wenig mehr darüber erfahren. Ich danke Ihnen.

AMY HOOD:
Danke, Karl.

Ich denke, es ist wirklich eine Kombination aus verschiedenen Faktoren, wie immer, wenn man durch ein Geschäftsjahr geht. Ich glaube wirklich, dass unsere Umsetzung in einem sehr guten Nachfrageumfeld Vertrauen geschaffen hat. Die Umsatzentwicklung war ziemlich konstant, um auf Ihren Punkt einzugehen. Wir haben einen anhaltenden Aufwärtstrend bei OEMs gesehen, wir haben eine Stärke bei Spielen gesehen, wir haben eine Stärke bei unseren Microsoft-Cloud-Produkten gesehen, wir haben eine gute Konsistenz bei Dynamics gesehen. Wenn man sich die Trendlinie ansieht, kann man sagen, dass das Team in den meisten Geschäftsbereichen eine sehr konsistente Leistung gezeigt hat.

Wenn man also darüber nachdenkt, was das Vertrauen stärkt, wenn man anfängt, den Personalbestand aufzustocken, und zwar mit dem Ziel der Rentabilität, und wenn man sich die Verantwortlichkeit ansieht, dann denke ich, dass die Teams gute Arbeit geleistet haben. Wo wir neue Mitarbeiter eingestellt haben, waren sie in starken Märkten tätig. Sie haben gute Arbeit geleistet. Die Vertriebsteams haben dasselbe getan.

Und darüber hinaus, Karl, würde ich sagen, dass die Bruttomargenzahlen gut umgesetzt wurden. Ich neige dazu, mich mit Ihnen allen und innerhalb des Unternehmens auf die operative Marge zu konzentrieren, aber die Bruttomargen waren auch recht gut. Die Teams haben die Kosten pro Ziel im Laufe des Jahres gut erreicht.

KARL KEIRSTEAD:
Ich hab's. Das ist sehr hilfreich. Ich gratuliere.

AMY HOOD:
Danke.

BRETT IVERSEN:
Danke, Karl.

Operator, die nächste Frage, bitte.

(Operator Direction.)

PHIL WINSLOW, Credit Suisse:
Hallo, Team, und herzlichen Glückwunsch zu einem weiteren großartigen Quartal.

Ich wollte mich nur auf die Werbung für Office 365 konzentrieren, offensichtlich ein weiteres starkes Quartal, sowohl in Bezug auf den Umsatz als auch auf das Wachstum der Arbeitsplätze. Amy, in Ihrem Kommentar haben Sie die Leistung bei den SMB-Plätzen sowie bei den Frontline-Mitarbeitern hervorgehoben, und Satya erwähnte eine Verdoppelung der Frontline-Mitarbeiter im Jahresvergleich, was beeindruckend ist. Aber Sie haben auch den Anstieg des Umsatzes pro Nutzer erwähnt.

Ich frage mich, ob Sie uns helfen könnten, den Wachstumsalgorithmus hier durchzugehen, nennen wir ihn P mal Q, denn es gibt verschiedene Trends sowohl bei P als auch bei Q, und wie sich die Situation im Vergleich zu dem, was Sie gesehen haben, in Zukunft ändern könnte.

AMY HOOD:
Sicher, lassen Sie mich einen Versuch wagen, Phil. Hier haben wir ein P mal Q, das wir versuchen, offen zu legen, aber es gibt ein paar Strömungen, die das durchziehen, und vielleicht nehmen Sie sich eine Sekunde Zeit, um sie zu erläutern.

Was das Sitzwachstum betrifft, so denke ich, dass wir ermutigt werden, da wir uns auf mehr Produkte konzentrieren, die spezifischer auf die einzigartigen Szenarien ausgerichtet sind, mit denen kleine Unternehmen und Mitarbeiter an vorderster Front konfrontiert sind, und ihnen wirklich den Wert von Microsoft 365 vermitteln. Ich denke, Sie sehen das sogar bei Angeboten wie Teams Essentials, richtig, wo es eine konzertierte Anstrengung ist, die Herausforderungen zu erkennen, die in diesem Teil des Marktes anders sein können, und unsere Ausführung zu verbessern. Sie sehen das am anhaltenden Wachstum der Sitzplatzzahlen in den letzten sechs Quartalen, ich würde sagen, ich habe ein gutes Gefühl bei diesen Zahlen, mit einer anhaltend guten Umsetzung in diesen Bereichen.

Diese sind jedoch oft mit einem geringeren monatlichen Umsatz verbunden, als dies bei unseren Unternehmen der Fall ist, die die gesamte Produktpalette kaufen.

In gewisser Weise verdeckt dieses sehr starke Sitzwachstum bei den Frontline-Mitarbeitern und den kleinen Geschäftseinheiten einige der Fortschritte, die wir gemacht haben, insbesondere, denke ich, Angebote im Unternehmen, Value Props, die wirklich gut ankommen, und E5, und Satya wird vielleicht noch einige andere erwähnen. Er hat in seinen Kommentaren schon einige genannt, Sicherheit, Compliance und zunehmend auch Voice als Wertbeitrag. Und manchmal, um auf Ihren Punkt zurückzukommen, kann die Erhöhung der Sitzplätze zu niedrigeren Durchschnittspreisen die Fortschritte, die wir bei den ARPUs im Unternehmen machen, ein wenig überdecken.

PHIL WINSLOW:
Sehr gut. Danke. Weiter so mit der tollen Arbeit.

BRETT IVERSEN:
Danke, Phil.

Operator, die nächste Frage, bitte.

(Operator Direction.)

BRAD ZELNICK, Deutsche Bank:
Sehr gut. Herzlichen Glückwunsch zu einem weiteren Rekordquartal.

Satya, in der IT-Branche gibt es einen massiven Fachkräftemangel. Besonders akut ist er im Bereich der Cybersicherheit, wo ich die im zweiten Quartal gestartete Microsoft-Kampagne mitbekommen habe, die dazu beitragen soll, bis zum Jahr 2025 250.000 Arbeitsplätze im Bereich der Cybersicherheit zu schaffen und zu besetzen.

Können Sie etwas dazu sagen, inwieweit die Lücke durch Menschen und nicht durch Produkte und Automatisierung geschlossen wird und inwieweit Microsoft die Cybersicherheit als seine Verantwortung ansieht und nicht als eine kommerzielle Chance, die Sie weiterhin nutzen können? Ich danke Ihnen.

SATYA NADELLA:
Das sind eine ganze Reihe von Fragen. Zur ersten: Ich denke, wir brauchen unbedingt die Fähigkeiten und die Menschen, und die Menschen müssen gleichmäßiger in der Wirtschaft verteilt sein, im öffentlichen Sektor, im privaten Sektor, Menschen, die für kleine Unternehmen arbeiten, denn mit der zunehmenden Verbreitung digitaler Technologien in der IT und OT in der gesamten Wirtschaft wird die Cyber-Bedrohung immer allgegenwärtiger.

Wir brauchen also die Menschen und die Fähigkeiten, und wir werden alles in unserer Macht Stehende tun, um dafür zu sorgen, dass dies geschieht, und zwar im Sinne einer Demokratisierung der Art und Weise, wie man diese Fähigkeiten erwirbt. Das ist der Punkt, an dem wir eine breitere Definition dessen brauchen, was diese Fertigkeiten sind und wie man die Zertifizierungen erwerben kann. Und das ist der Punkt, an dem ich sehr, sehr optimistisch bin, was wir mit LinkedIn machen.

Auch auf der Produktseite, z. B. bei Sentinel, glaube ich, dass wir jetzt in großem Umfang KI auf all diese Signale anwenden, die in unsere Cloud-native SIM einfließen, und ich glaube, dass dies dabei helfen wird, das Signal vom Rauschen zu trennen und die Produktivität der Cyber-Profis in jeder Organisation zu steigern. Wir sind gespannt darauf, wie dieser Workflow effizienter wird.

Zu Ihrem Punkt: Eine der grundlegenden Verantwortlichkeiten für uns als Plattformunternehmen liegt im Design. Es geht darum, die Sicherheit nach links zu verlagern und sie in die Produkte einzubauen. Wenn wir über unsere Monetarisierung nachdenken, geht es bei unserer Monetarisierung darum, zu erkennen, dass die reale Welt keine homogene Microsoft-Infrastrukturwelt ist. Es ist eine Multi-Cloud- und Multi-Plattform-Welt, und wir werden definitiv die Aspekte monetarisieren, für die wir Best-of-Breed-Lösungen, Suiten und Angebote haben.

Wie ich in meinen Ausführungen bereits sagte, sparen die Anwender der Microsoft-Lösungen übrigens 60% ein. Es gibt also bis zu einem gewissen Grad echte Zeit- und Kosteneinsparungen für jeden, der unsere Lösung nutzt.

Wie Sie bereits sagten, werden wir uns unserer Verantwortung sehr bewusst sein, und gleichzeitig glauben wir, dass wir in der Lage sind, den gesamten heterogenen digitalen Besitz unserer Kunden zu sichern.

BRAD ZELNICK, Deutsche Bank:
Ich danke Ihnen vielmals.

BRETT IVERSEN:
Danke, Brad.

Operator, die nächste Frage, bitte.

(Operator Direction.)

RISHI JALURIA, RBC:
Wunderbar. Vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen, und es ist schön zu sehen, dass das Geschäft weiterhin so gut läuft.

Vielleicht wollte ich eine etwas philosophische Frage stellen, Satya. Die Pandemie hat den Zeitplan für die Umstellung auf die Cloud eindeutig beschleunigt, auch wenn es nicht unbedingt einen großen Schub nach vorne gab. Wie sollten wir in einer Welt nach Omicron, in der es ein gewisses Maß an Wiedereröffnungen von Büros gibt, über das Potenzial einer weiteren Welle oder einer weiteren Beschleunigung dieser Cloud-Migrationen nachdenken, mit der Möglichkeit, im Büro und in einer hybriden Arbeitsumgebung zu arbeiten? Vielleicht können Sie uns das erläutern. Ich danke Ihnen.

SATYA NADELLA:
Ja, ich meine, wie ich schon sagte, einige der Konturen der Nachfrage werden sich ändern. Eine der Lösungen, die ich hervorgehoben habe, ist zum Beispiel, dass wir nach der Pandemie in Dynamics ein Supply Chain Insights-Modul eingebaut haben. Vor der Pandemie verzeichneten wir eine erhebliche Nachfrage nach unserem Customer Insights-Modul, weil jeder seine Online-Präsenz einsetzen und Kundendaten nutzen musste, um Kunden zu erreichen, und so lief der Handel während der Pandemie ab. Nach der Pandemie wurden wir mit Problemen in der Lieferkette konfrontiert, so dass Einblicke in die Lieferkette das Wichtigste wurden. Hier stieg die Nachfrage an.

Wenn ich mir unser Portfolio anschaue, dann sehen wir eine etwas andere Reihe von Lösungen. Das Gleiche gilt für Power Platform, nicht wahr? Wenn man sagt, wir haben einen Arbeitskräftemangel und müssen mit weniger mehr erreichen, dann wendet man sich mehr Automatisierungswerkzeugen zu, und da erweist sich etwas wie Power Platform als produktivitätsfördernd, vor allem, wenn man seine Mitarbeiter in der ersten Reihe so schulen kann, dass sie in der Lage sind, Anwendungen zu entwickeln und Workflows zu automatisieren.

Wir sehen Unterschiede in der Nachfrage. Ich denke, dass der strukturelle Wandel, der aufgrund der Pandemie stattgefunden hat, in Verbindung mit einigen dieser Einschränkungen, seien es Angebotsschocks oder andere, hoffentlich verschwinden wird. Was jedoch nicht verschwinden wird, ist die Notwendigkeit einer immer stärkeren Digitalisierung, sowohl in Bezug auf die Tools, die die Menschen zur Verbesserung der Produktivität ihrer Arbeit nutzen, als auch in Bezug auf die COGS, die Sie in Ihrem Unternehmen haben, die jetzt wahrscheinlich eine digitale Komponente haben werden, denn das ist der Punkt, an dem der Hebel der Kosten ansetzen wird. Das ist es, worauf wir setzen.

Ich komme immer wieder auf diese einfache Formel zurück: Wie hoch sind die IT-Ausgaben in Prozent des BIP, und wie hoch werden sie in einem Jahr, in zwei Jahren, in fünf Jahren, in zehn Jahren sein? Es wird einfach mehr sein. Und wir müssen uns bemühen, die Trends zu erkennen, bevor sie sich herumsprechen, und Anteile gewinnen, und darauf werden wir uns auch weiterhin konzentrieren.

RISHI JALURIA:
Wunderbar. Ich danke Ihnen vielmals.

BRETT IVERSEN:
Danke, Rishi.

Damit ist der Frage- und Antwortteil der heutigen Telefonkonferenz abgeschlossen. Wir danken Ihnen für Ihre Teilnahme und freuen uns darauf, bald mit Ihnen allen zu sprechen.

SATYA NADELLA:
Dankeschön

AMY HOOD:
Dankeschön

Merkmale dieses Media Players:

  1. Umschalten der Abschrift in verschiedene Sprachen (Spanisch, Französisch, Deutsch, Chinesisch, Arabisch, Hindi)
  2. Klicken Sie auf das Listensymbol, um schnell zu bestimmten Abschnitten der Abschrift zu navigieren
  3. Mit der Tastenkombination STRG/CMD + F können Sie das Transkript in Sekundenschnelle durchsuchen.

Sie lieben den mehrsprachigen Sonix Media Player? Klicken Sie hier für 30 kostenlose Minuten zum Ausprobieren!

Präzise, automatische Transkription

Sonix nutzt die neueste KI, um automatisierte Abschriften in wenigen Minuten zu erstellen.
Transkribieren Sie Audio- und Videodateien in über 35 Sprachen.

Probieren Sie Sonix heute kostenlos aus

Inklusive 30 Minuten kostenlose Transkription

de_DEGerman